Die Gruppenarbeit holt unbewusste Stärken ans Licht

VOLKSHOCHSCHULE Sechs Frauen ziehen Bilanz und messen den Wert der Familienarbeit

Von Kathrin Giese

BAD HONNEF. Die eigenen Stärken erkennen, nutzen und weiterentwickeln – Dies war das Ziel des Seminars „Kompetenzbilanz“, das die Volkshochschule Siebengebirge jetzt für Frauen angeboten hatte. Am Wochenende endete der intensive Selbsterkennungskurs.

„Jede von ihnen geht jetzt mit einem Köfferchen von neuen Erkenntnissen nach Hause“, beschrieb Kursleiterin Kerstin Hagemann den Erfolg des Seminars. Die selbstständige Marketing-Expertin aus Hennef erarbeitete mit sechs Frauen die Erkenntnis, dass Kompetenzen auch außerhalb von Schule und Uni erworben werden, ganz besonders auch in der Familienarbeit. „Wer ein »Familienunternehmen« seit Jahren erfolgreich organisiert, der kann diese Fähigkeit sicher auch im Arbeitsleben erfolgreich einsetzen“, sagt Hagemann. Ihr Ziel war es, die „unbewussten Stärken“ der Frauen durch die Gruppenarbeit ans Licht zu holen und in einem persönlichen Kompetenzprofil auf das Papier zu bringen. So „durchforsteten“ die Frauen ihr eigenes Leben auf informell erworbene Fähigkeiten.

Im Gespräch wurden die Selbsteinschätzungen dann nochmals von den anderen Frauen bewertet. So hat jede der Frauen ihr persönliches Kompetenzprofil erarbeitet und sieht nun deutlich, wo ihre Stärken liegen und wo sie sich weiterbilden kann.

Eine solche Analyse könne sogar zu einem Berufswechsel anspornen, wenn man erkennt, dass ein anderes Arbeitsfeld viel besser auf die eigenen Kompetenzen zugeschnitten ist, sagt Kerstin Hagemann. Nach zehn Jahren Kindererziehung und langer Auszeit aus dem Berufsleben seien viele Frauen eingeschüchtert, der Wiedereinstieg scheine ihnen unmöglich. Zu erkennen, welchen Wert die Jahre der Kindererziehung haben, poliere das Selbstbewusstsein enorm auf. Mit Kursen wie diesem beschreitet die VHS Siebengebirge neue Wege. Leiterin Hedwig Roos-Schumacher will mit der „Kompetenzbilanz“ die Frauenbildung profilieren und versichert, dass der Kursus auch im nächsten Semester als Wochenendseminar sowie als einwöchiger Kursus angeboten wird.

Erschienen im General-Anzeiger Bonn vom 08.04.2003.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.