Kochduelle am Altar und schockierende Beichtgeheimnisse

KABARETT Im Katholisch Sozialen Institut in Bad Honnef gastierten die Kölner „Klüngelbeutel“

Von Kathrin Giese

BAD HONNEF. Im Katholisch Sozialen Institut ging am Samstag der „Klüngelbeutel“ um. Das Kirchenkabarett mit dem zweideutigen Namen ließ mit seinem Programm „Null Toleranz“ im ausverkaufen Saal des Katholisch Sozialen Instituts (KSI) in Bad Honnef zwei Stunden lang die Lachmuskeln arbeiten.

Unter dem Titel „Null Toleranz“ boten die vier Kabarettisten ein Programm rund um „Hölle und Heilsarmee, Kirche und Kirchenmaus, Dom und Domina, Vatikan und Variete“. Außerdem stand eine Fahrt „Auf der Kirchen-Eisenbahn“ auf dem Programm. Über die sieben Stationen des bekannten schwäbischen Volksliedes zeigten die Kabarettisten, dass auch auf Gottes Wegen mitunter mit falschen Weichen und langen Haltezeiten zu rechnen ist.

Die Kirchen seien jetzt Teil der Kirch-Gruppe, hieß es in einem Sketch. Wer sich nun als Pfarrer bewirbt, müsse schon speziellere Fähigkeiten vorweisen, wie Kochduelle am Altar, schockierende Beichtgeheimnisse für das Frühstücksfernsehen oder lustige Beiträge für die „Kanzel“, der satirischen Wochenshow mit den drei Trinitätäräs.

Auch für jene, die mit ihrem Glauben einfach nicht zufrieden sind, hatte der Klüngelbeutel etwas im Programm. Bei „Lamento“, dem Service-Center für Glaubensreklamationen, könne sich jeder über unerfüllte Gebete telefonisch beschweren. Schwester Ester helfe gerne weiter. Das Kirchenkabarett Klüngelbeutel ist den Sommer über auf Tour. Die Termine sind auf der Homepage des Kabaretts unter www.kluengelbeutel.de zu finden.

Erschienen im General-Anzeiger Bonn vom 08.04.2003.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.