10 Jahre Kindergarten „Sieben Zwerge“

Von Kathrin Giese

Bad Honnef.
Hinter den Sieben Bergen bei den Sieben Zwergen wurde am Samstag gefeiert: Der Kindergarten „Die Sieben Zwerge“ lud anlässlich seines zehnjährigen Bestehens ehemalige Eltern und Kinder, Freunde, Nachbarn und Unterstützer zu sich in das gelbe Haus in Aegidienberg-Rottbitze ein. Beim offiziellen Jubiläumsempfang am Morgen blickten die Gründungsmitglieder Martina Palmer und Beate Schulte-Vennbur auf die Anfänge zurück. Nachmittags gab es ein buntes Programm. Ein Highlight war der Auftritt der Mädchen der ersten Kindergartengruppe. Die mittlerweile 13-jährigen sangen zusammen „American Pie“. Großen Applaus erntete eine Gruppe von Müttern, die ein Lied vortrug. Auch die Kleinsten leisteten Großes: Die Kindergartenkinder sangen das siebenstrophige „Lied der Zwerge“.

Die sieben Zwerge

Begonnen hatte die Erfolgsgeschichte des Kindergartens mit den Sorgen dreier Mütter. Sie konnten sich auf Grund fehlender Kindergartenplätze nicht sicher sein, für ihre Kinder einen Platz ergattern zu können. Schnell schlossen sich andere aktive Eltern an, die vor dem gleichen Problem standen. Und so gründeten acht Frauen im Juli 1992 die Elterninitiative „Die Sieben Zwerge“.

Die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten gestaltete sich schwierig. Für einen Neubau fehlte das Geld. Der Jugendhilfeausschuss des Rhein-Sieg-Kreises lehnte sowohl die Bezuschussung der Bau- und Investitionskosten, als auch der Betriebskosten ab. Die Stadt beschloss daraufhin eine vorübergehende Finanzierung eines Kindergartens in Rottbitze.

Zwitscherstuben umgebaut

Als Gebäude war zuerst die damalige Gaststätte „Die Zwitscherstuben“, das heutige China-Restaurant „Lotus“ im Gespräch. „Nicht nach den Sternen greifen“, sagten sich die nicht begeisterten Eltern und setzten sich für einen Zebrastreifen, eine Fußgängerampel und eine Lärmschutzmauer ein.
Die Verhandlungen zwischen dem Eigentümer des Gebäudes und der Stadt zogen sich. Doch die Zeit drängte, schließlich lagen bereits 45 Anmeldungen für die Betriebsaufnahme im Sommer 1993 vor.

Um den Verantwortlichen Dampf zu machen zog die Elterninitiative mit „Kind und Kegel“ im Mai vor den Ratssaal. Mit Erfolg: Im Juni wurde im Haupt- und Finanzausschuß der Entschluss gefasst, auf einem stadteigenen Grundstück einen zweigruppigen Kindergarten zu bauen. Die „Sieben Zwerge“ sollten als Mieter einziehen.

Spatenstich 1994

Im August wurde der erste Spatenstich getan und im Januar 1994 konnte der Kindergarten mit zunächst einer Gruppe den Betrieb aufnehmen. Im Sommer wurde weiteres Personal eingestellt und Kinder für die zweite Gruppe strömten in den Kindergarten. Im darauf folgenden Jahr übernahm das Kreisjugendamt nach und nach die Betriebskosten der beiden Kindergartengruppen. Als dann der mehrmals gestellte Antrag auf Übernahme der Bau- und Investierungskosten positiv beschieden wurde und der Elterninitiative die damals fast 50 000 Mark Trägeranteil entlassen wurden, war der Kindergarten auf der sicheren Seite. „Wenn uns die Landesmittel nicht gestrichen werden, werden wir hoffentlich auch in Zukunft weitere Jubiläen feiern“, so die Geschäftsführerin Gabi Pollmeier-Wolf.

Erschienen im General-Anzeiger Bonn im Januar 2004.

Adresse der Elterninitiative Die sieben Zwerge e.V.:
Im Schönblick 18, 3604 Bad Honnef-Aegidienberg

Telefon: 0 22 24/82 27 5
Fax : 0 22 24/98 19 05

Anzahl Plätze: 50
Gruppen: 2 offene Gruppen à 20/21 Kinder
Betreuung von Kindern unter 3 Jahren

Öffnungszeiten:
Mo – Do: 7:30 – 16:30 Uhr
Fr: 7:30 – 15:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.