Forum für Marx und Engels

This entry is part 3 of 9 in the series Denkmäler bei Nacht

Berliner Denkmäler bei Nacht. Teil 2: Marx-Engels-Forum
Ort: zw. Spandauer Straße und Spree, nahe Rathaus

Sie verweilen nachts im Dunkeln: Karl Marx (sitzend) und Friedrich Engels (stehend). Um sie herum ist es finster, kein Scheinwerfer ist auf sie gerichtet. Marx und Engels sind gar nicht weit entfernt vom Neptunbrunnen als überlebensgroße Bronzefiguren zu finden. Das Denkmal ist 3,85 Meter hoch.

Die Denkmal-Anlage wurde in den 1980er Jahren errichtet. Eingeweiht wurde die gesamte Parkanlage am 4. April 1986. Grundlage waren Plänen des Bildhauers Ludwig Engelhardt. Er war bis 1977 künstlerischer Leiter des Projekts.

Hinter Marx und Engels steht eine Reliefwand von Werner Stötzer aus bulgarischem Marmor. Sie zeigt die Darstellung von Menschengruppen in frühkapitalistischer Umgebung. Außerdem finden sich auf der Anlag verteilt Stahlstelen, die die Geschichte der Arbeiterbewegung erzählen. Doch nachts kann man nur froh sein, wenn man nicht zufällig dagegen läuft.

Weitere Informationen bei Wikipedia:
Marx-Engels-Forum, , Ludwig Engelhardt, Werner Stötzer,
Denkmal-Datenbank der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.