Zeughaus unter den Linden

This entry is part 7 of 9 in the series Denkmäler bei Nacht

Berliner Denkmäler bei Nacht. Teil 6: Das Zeughaus
Ort: Unter den Linden 2, Mitte

Das Zeughaus ist das älteste Gebäude am Boulevard „Unter den Linden“. Es zählt zu den bedeutenden Barockbauten Berlins. 1695-1706 wurde es gebaut von Johann Arnold Nering, Martin Grünberg und Andreas Schlüter. Es diente als preußisches Waffenarsenal.

Umgebaut wurde es 1730 von Jean de Bodt. Wieder aufgebau ab 1950 von Otto Haesler.
Der reiche Skulpturenschmuck nach der Gesamtkonzeption des Bildhauers Andreas Schlüter ist auf Militär und Kriegskunst bezogen. Angeblich hat er auf einer Italienreise (1696) Arbeiten von Michelangelo und Bernini kennen gelernt und war von ihnen beeinflusst worden.

Der Haupteingang ist als viersäuliger Giebelportikus gestaltet. Dort ist eine in das Obergeschoss einschneidendem rundbogige Portalnische zu finden. Sie enthält ein vergoldetes Bronzerelief mit der Portraitbüste des Kurfürsten Friedrich Wilhelm.

Weitere Informationen:
Zeughaus allg., Zeughaus Berlin, Zeughaus in der Landesdenkmalliste, Magazins des Deutschen Historischen Museums „Das Berliner Zeughaus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.