Archiv für das Tag 'Rezension'

Jan 18 2008

Faszinierende Gedankenexperimente

Abgelegt unter Artikel

Über die Paralleldimension Troposphere und ihre Auswirkungen auf unsere Welt. Rezension zu „Troposphere“ von Scarlett Thomas

Von Kathrin Giese

Scarlett Thomas: Troposphere.Experimente des Geistes haben es Ariel Manto angetan: Schrödingers Katze in der Kiste, die nicht gleichzeitig tot und lebendig sein kann, Einsteins Relativitätstheorie oder die Stringtheorie. Letztere kann sie zwar auch nicht genau erklären, sie liebt aber die Poesie und die Metaphern, mit denen die theoretische Physik beschreibt, was die Welt im Innersten zusammen hält. Zum Beispiel Einsteins Züge, mit denen er die spezielle Relativitätstheorie verbildlicht. Weiterlesen »

Keine Kommentare

Jan 28 2007

Die Stille des Chaos

Abgelegt unter Artikel

FILM Babel erzählt von gestörter Kommunikation und den Knoten in der Seele der Menschen

Von Kathrin Giese

Babel - Film (Screenshot)Durch das Chaos der Welt spannt sich ein dünner Faden der Gemeinsamkeit. Die Menschen, egal wo auf dem Globus sie ihr Dasein fristen, kämpfen: um Anerkennung durch die Eltern, um Liebe und Zärtlichkeit, um die Bestätigung dazuzugehören und nicht schuldig zu sein. Doch was hat sie auseinander getrieben?

Weiterlesen »

Keine Kommentare

Nov 01 2006

Metaphern für die Geschichte des Universums

Abgelegt unter Artikel,Kulturen

Der britische Künstler Matthew Ritchie hat viel vor: Er sucht nach der Weltformel. Die Gemeinsamkeiten zwischen Geschichte, Wissenschaft, Religion und Sprache will er aufdecken. Seine Funde verbindet er in seiner Kunst zu einem neuen Kosmos.

Von Kathrin Giese

Künstler Matthew Ritchie in der Kunst- und Ausstellungshalle. Foto: Kunstmuseum Bonn

Ein scherenschnittartiges, schwarzes Muster schlängelt sich durch den Raum. Es wirkt wie ein Steg oder eine Straße, schwebt auf etwa einem Meter Höhe durch den Raum. Darunter ein leuchtendes, farbenfrohes Bild, das an die Galaxie-Aufnahmen des Hubble-Weltraum-Teleskop erinnern. An den Wänden wiederholen sich Muster und Zeichen. Verbinden sich durch den Raum zu einem kleinen Kosmos. Ein Hologrammbild an einer der Wände verändert sich je nach Standpunkt und gibt neue Sichtweisen Preis: Sternenstaub und Symbole. Weiterlesen »

Keine Kommentare

Okt 01 2006

Du in Pop

Abgelegt unter Artikel,Kulturen

Du in Pop - PyschoNicht Trends sondern Kult an der Wand: Wer sich selbst in echter Warhol-Manier über dem eigenen Sofa hängen haben möchte, den macht superRetro glücklich: Foto einschicken und in echte Popart getunkt zurückerhalten.

Von Kathrin Giese

Kauf Dich glücklich, kleines Retroherz – ist das Motto von Jasmin Schneider und Sven Schmeier. Zusammen haben sie den Internetshop superRetro aufgebaut, der sich ganz dem Kult der 60er und 70er Jahre verschreibt. Die beiden Betreiber haben es sich zur Aufgabe gemacht, interessante Angebote im Netz aufzustöbern, zusammenzustellen und dem retrogeneigten Besucher zur Ansicht und Kauf anzubieten: Im Netz und im Showroom in Kreuzberg. „Dabei zählt für uns weniger die Quantität denn die Qualität“, erzählen sie auf der Internetseite. Eben nur was super Retro ist kommt in die Auswahl.

Weiterlesen »

Keine Kommentare

Sep 01 2006

Kunst für Dummies

Abgelegt unter Artikel,Kulturen

Museen besuchen wie die Profis: Taugen diese Kunstwerke etwas? Was sind die größten Werke der westlichen Zivilisation? Um solchen Fragen zu beantworten, muss man nicht Kunst studiert haben – das meint zumindest Thomas Hoving in seinem Buch Kunst für Dummies.

Von Kathrin Giese

Kunst für Dummies - Buch-CoverDie erste Seite des Buches kann man ausschneiden: Es ist die Schummelseite für die Hosentasche. Darauf befinden sich Checklisten, die auch dem größten Kunst-Banausen einen Zugang zu aktuellen Kunstausstellungen ermöglichen. Wenn man zum Beispiel feststellen will, ob ein Kunstwerk wirklich etwas taugt, kann man sich folgende Fragen stellen: Drückt es erfolgreich das aus, was es ausdrücken möchte? Erstaunt es Sie jedes Mal wieder, wenn Sie es betrachten? Wächst es im Format? Reift es kontinuierlich weiter? Wächst die Kraft seiner puren und geheimnisvollen visuellen Ausstrahlung mit jedem Tag? Ist es unvergesslich?

Laut Autor Thomas Hoving, dem ehemaligen Direktor des Metropolitan Museums of Modern Art in New York ist das Werk mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit ein großartiges Kunstwerk, je mehr Fragen mit „Ja“ beantwortet wurden. So einfach kann das sein. Obwohl: Wie kann denn ein Kunstwerk im Format wachsen oder reifen, wie ein Wein? Egal – nächste Checkliste.

Weiterlesen »

Keine Kommentare

Jun 01 2006

Dribbeln im Dritten Reich

Abgelegt unter Artikel,Kulturen

Zur Fußball-WM hat das Haus des Deutschen Sports eine Ausstellung geschaffen. „Berlin – Story of Football“ lautet der Titel. Doch der schicke Flyer zeigt genauso viel wie die Ausstellung.

Von Kathrin Giese

Dribbeln im Dritten ReichVor dem Portal des Haus des Deutschen Sports hocken auf hohen Säulen aufdringlich golden glänzenden Adler. Vollkommen überheblich leuchten sie vor dem dunkelgrauen Wolkenhimmel und blicken spöttisch über die kleine Bausstelle vor der Türe hinweg.

Braune Gitterstäbe und milchiges, schläfrig machendes Licht empfangen den Besucher im Haus des Deutschen Sportes. Die Ausstellung soll im Lichthof sein, stand auf dem Flyer. Lichthof – das ist in diesem Fall wohl ironisch gemeint.

Weiterlesen »

Keine Kommentare

Mai 07 2006

Lust und Leid in der Liebe

Elke Schmitter Portrait. Quelle: Berlin VerlagElke Schmitter ist erfolgreiche Journalistin und Autorin. Bekannt wurde sie mit dem Roman „Frau Sartoris“. 2005 veröffentlichte sie den Gedichtband „Kein Spaniel“. Kathrin Giese sprach mit Elke Schmitter über die Gedichte.

Gesendet im Nordwestradio von Radio Bremen im April 2006 und im offenen Kanal Berlin in der Sendung „Wellenreiter – Kultur“ am 7. Mai 2006.

Jetzt anhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Länge: 3:56 Minuten / ca. 3 MB

Kein Spaniel - Cover. Quelle: Berlin VerlagWeiter Informationen:
„Kein Spaniel“ ist im Berlin Verlag erschienen. Ist 64 Seiten stark, gebunden und unter der ISBN-13: 9783827006035 zu finden und für 16 Euro zu haben.

Hier gibt es die Biografie von Elke Schmitter.

Keine Kommentare

Apr 02 2006

Gotthard Graubner und seine Farbraumkörper

Gotthard Graubner ist ein wichtiger Maler der Gegenwart und ein unbeirrbarer Farb-Forscher. Im Frühjahr 2006 ist er mit seinen monochromen Farbraumkörpern von einer Ausstellungsreise aus China zurückgekehrt.

Mit „Farbraumkörper und Arbeiten auf Papier“ präsentierte er sich bis zum Sommer im Neuen Museum Weserburg in Bremen. Als experimentelles Erlebniss dabei: einen Raum, gefüllt mit dichtem Nebel.

Gesendet im Offenen Kanal Berlin in der Sendung „Wellenreiter – Kultur“ am 2. April 2006

Jetzt anhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Länge: 3:31 Minuten / 2,5 MB.

Keine Kommentare

Apr 01 2006

Anathema – A Natural Disaster

Abgelegt unter Artikel,Kulturen

Tief greifende Anspannung und eine Songkonstruktion, die an Pink Floyd erinnert: Mit ihrer neuen CD „A Natural Disaster“ ist der britischen Band Anathema ein Meisterwerk gelungen.

Von Kathrin Giese

Anathema – A Natural Disaster - CoverSchon das Cover von „A Natural Desaster“ ist ein Kunstwerk und fängt die Stimmung der CD bildlich ein: Ein einsames Boot liegt still in einer viel zu winzigen Pfütze, die wie Quecksilber glänzt. Die Person im Boot, ein schwarzer Schatten mit tief ins Gesicht gezogener Kapuze, sitzt zusammen gekauert mit dem Rücken zum tiefroten Abendhimmel, verlassen und einsam.

Weiterlesen »

Keine Kommentare

Mrz 15 2006

Auf den Spuren von Marco Polo

Sie ist eine der berühmtesten Expeditionen der Geschichte: Im Alter von 17 Jahren bricht der junge Venezianer Marco Polo mit seinen Brüdern zu einer Reise auf, die 24 Jahre dauern wird. Die unglaublichen Abenteuer und Geschichten aus den fernen Ländern, von denen er erzählt, inspirieren noch heute.

Radio-Beitrag jetzt anhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Länge: 3:13 Minuten / ca. 3 MB.

Von Kathrin Giese

Der amerikanisch-japanische Fotograf Michael Yamashita reist vier Jahre die Abenteuerroute des Venezianers nach: Über den Iran und Irak bis nach Afghanistan und von dort durch die großen Wüsten bis nach China. Die Bilderreise ist jetzt, erstmals in Deutschland, im Übersee-Museum Bremen zu sehen.

Weiterlesen »

Keine Kommentare

Ältere Einträge »